MIGoVITA

Junge Menschen mit Migrationshintergrund: Vielfalt und Teilhabe am Übergang Schule – Arbeitsmarkt

 

 

MIGoVITA richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene mit russischer und türkischer Migrationsgeschichte sowie an junge Sinti und Roma.

 

 

 

 

Zielsetzungen des Projektes


Das Projekt zielt auf die Stärkung der Teilhabechancen und beinhaltet die Entwicklung und Umsetzung präventiver Maßnahmen gegen Formen der Diskriminierung und Ausgrenzung in der Berufsbildung, auf dem Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft. Dieses Ziel soll durch die Schaffung von attraktiven Bildungs- und Mitwirkungsangeboten im Rahmen der Jugendarbeit von Migrantenorganisationen erreicht werden. Im Projektverlauf werden ausgewählte Migrantenorganisationen für diese Aufgaben qualifiziert und mit ihren neuen Angeboten systematisch in lokale Übergangsstrukturen einbezogen. Das Projekt startet bundesweit mit Partnern in 10 Städten in 6 Bundesländern, die vor Ort die entsprechenden Angebote für junge Menschen und die neuen Vernetzungen aufbauen.

Neue Webseite eröffnet

Seit Juni 2013 haben wir für das Projekt eine eigene Internetseite eingerichtet mit noch mehr aktuellen Informationen und Serviceangeboten für unsere Seminar-Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Besuchen Sie uns auf >>www.migovita.de.

Ansprechpartner

 

Projektleitung
>>Dr. Jürgen Bärsch

Projektkoordinatoren
>>Wladimir Weinberg 
>>Sami Dzemailovski
>>Turan Kücük
>>Ekaterina Suslina

Sekretariat und Organisation
>>Kira Titkova

Finanzierung und Abrechnung
>>Gudrun Henseleit

Die Koordinatorinnen und Koordinatoren des Projektes MIGoVITA (v.l.n.r.) Turan Kücük, Kira Titkova, Sami Dzemailovski, Wladimir Weinberg