Nachruf

Dr. Wolfgang Picken

Wir trauern um 

Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken

Plötzlich und für uns alle unerwartet verstarb Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken am Samstag, den 27. Januar 2024 – einen Tag vor seinem 57. Geburtstag – an den Folgen einer aggressiven Krebserkrankung.
Wolfgang Picken war seit fast 10 Jahren Mitglied des wissenschaftlichen Fachbeirates der OBS. Der Verstorbene studierte, bevor er zum Priester geweiht wurde, unter anderem Politikwissenschaften und promovierte bei Prof. Dr. Wolfgang Bergsdorf, langjähriges Mitglied des Vorstandes der OBS, der am 9. Januar 2024 verstarb.


Wolfgang Picken war ein großartiger Mensch, hochgebildet, gesellschaftspolitisch engagiert, wortgewaltig in seinen Predigten, Vorträgen und Diskussionsbeiträgen. Er verband seine intellektuelle Begabung mit einer dem Einzelnen zugewandten Volksnähe. Er engagierte sich für die vielen Probleme insbesondere der am Rand lebenden Menschen und organisierte meisterhaft viele Benefiz-Veranstaltungen, um den besonders Schwachen helfen zu können.
Noch nie gab es in der Nachkriegszeit in der Stadt Bonn einen solch engagierten Seelsorger. Er ist zum Vorbild geworden.


Für die OBS war Wolfgang Picken ein wichtiger Berater in den Gremien. Trotz seines vollen Terminkalenders als Stadtdechant und Münsterpfarrer nahm er sich die Zeit, an unseren Sitzungen teilzunehmen: immer exzellent vorbereitet, inspirierend und mit besten Vorschlägen.
Die Migrationspolitik lag ihm – dem klugen Analytiker – nicht nur in ihren theoretischen Erkenntnissen, sondern auch in ihren praktischen Vollzügen am Herzen. Er war davon überzeugt, dass es notwendig ist, die Potenziale der Migranten optimal auszubilden und für den Arbeitsmarkt nutzbar zu machen.


Nicht zuletzt bleibt unvergessen, dass Wolfgang Picken Vorstand und Kuratorium nach ihrer Sitzung in die gerade restaurierte Münsterbasilika einlud: Wir erlebten einen Kulturhistoriker, der mit großer Begeisterung von „seiner“ Kirche sprach und interessante geschichtliche und künstlerische Details vermittelte.
Alle Gremienmitglieder und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OBS sind traurig, dass Wolfgang Picken nicht mehr unter uns ist.
Er hat viel zu früh Abschied aus einem prall gefüllten Leben nehmen müssen.


In unserer Erinnerung wird Wolfgang Picken immer bleiben – voller Dank für seine Compassion und sein Engagement, diese Welt unter Einsatz aller seiner Kräfte ein Stück humaner und gerechter zu gestalten.

Kontakt

Otto Benecke Stiftung e.V.
Kennedyallee 105-107
53175 Bonn

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105-107 | 53175 Bonn | Tel: 02 28 / 81 63-0 | mail: post@obs-ev.de

Cookie-Einstellungen ändern