Bildungs-Brücken: Aufstieg!

Die Familie ist der erste Ort für Bildung. Hier beginnt Integration. Wenn ein Teil der Kinder aus Zuwandererfamilien niedrigere Bildungsabschlüsse als einheimische Kinder aufweist, so wird deutlich: Werden Eltern und ihre Kinder über Wege zum Bildungserfolg informiert, erwerben Familien mit Migrationshintergrund eine stärkere gesellschaftliche Teilhabe. Darum will das Projekt zugewanderte Eltern motivieren, die Bildungsverläufe der Kinder informierter und aktiver in die Hand zu nehmen.

Die Weichen für (Miss-)Erfolg im Bildungssystem werden früh gestellt. Obwohl viele Studien zeigen, dass die Familien mit Migrationshintergrund großes Interesse an den Bildungserfolgen der Kinder haben, fehlen oft Informationen, wie Eltern das Lernverhalten und die Entwicklung ihrer Kinder fördern können. Die Gestaltung der Übergänge in die Kita, die Grund- oder weiterführende Schule spielt eine wichtige Rolle in der Bildungslaufbahn der Kinder.

Genau an diesem Punkt setzt das Modellprojekt Bildungs-Brücken: Aufstieg! an. Es wurde von der Otto Benecke Stiftung e.V. konzipiert und hat die Bildung der Eltern im Blick. Die Angebote für Väter und Mütter mit Arabisch, Russisch und Türkisch als Herkunftssprache zeigen den Eltern Wege und vermitteln Wissen, wie die Bildungschancen der Kinder verbessert werden können. Außerdem werden die Eltern motiviert, ihre Kontakte mit Betreuungseinrichtungen, Schulen, Familienbildungsstätten zu intensivieren, sowie sich mit anderen Eltern zu vernetzen. Dadurch leistet das Projekt einen Beitrag zur Förderung der Chancengleichheit.

Die Elternforen werden bundesweit in verschiedenen Bundesländern durchgeführt. Durch die Kooperation mit fünf Migrationsverbänden werden Familien informiert, die durch gängige Angebote häufig nicht erreicht werden. Vor Ort werden durch die Verbände Angebote für Eltern in lokalen Eltern-, Migranten- und Moscheevereinen aufgebaut.

Zuwendungsgeber

Bildungsbrücken: Aufstieg! wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und hat eine Laufzeit von vier Jahren (2011-2014). 

Untenstehend finden Sie unseren Flyer in deutscher, arabischer, russischer und türkischer Sprache zum Downloaden.

 

Flyer in deutscher Sprache