OBS-Projekt startet mit 100 Jugendlichen in Marokko

In das OBS-Projekt „Deutsch-marokkanische Ausbildungspartnerschaften zur Berufsorientierung von Jugendlichen in Marokko“ konnten seit März 2019 insgesamt 100 Jugendliche aufgenommen werden.

Mit Hilfe von Ausbildungspartnerschaften zwischen deutschen und marokkanischen Berufsbildungseinrichtungen werden Jugendliche in Marokko – sowohl Einheimische als auch Zu- bzw. Rückgewanderte – in drei Berufsfeldern (Erneuerbare Energien, Tourismus und Bauwesen) ein halbes Jahr lang auf eine Ausbildung in national und international ausgerichteten Unternehmen vorbereitet.

Hierbei soll gemeinsam ein System der Berufsorientierung und des Übergangsmanagements Schule-Ausbildung konzipiert werden.

Die ersten Erfahrungen und Ergebnisse wurden von dem Kooperationspartner im Bereich Erneuerbare Energien in Kenitra, Juk-Spel, auf einer Veranstaltung mit 60 Jugendlichen vorgestellt und diskutiert.
Die Jugendlichen präsentierten kleine Gemeinschaftsprojekte als Best Practice-Beispiele für das, was sie im Unterricht gelernt haben. Die aus der Praxis gewonnenen Ergebnisse und Beobachtungen sollen in die Qualifizierung und Förderplanung implementiert werden.

Eine Besonderheit des Projektes ist es, dass die Jugendlichen individuell begleitet werden, um Stärken zu fördern und Schwächen auszugleichen. Dazu wird auch das Personal der Ausbildungszentren im Zuge von Train-the-Trainerworkshops qualifiziert.

Das Projekt wird von Juli 2018 bis September 2020 von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert.

Kontakt

Otto Benecke Stiftung e.V.
Kennedyallee 105-107
53175 Bonn

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105-107 | 53175 Bonn | Tel: 02 28 / 81 63-0 | mail: post@obs-ev.de