Fest zum internationalen Frauentag

Ehrenamtliche verschiedener muslimischer Partnergemeinden im Projekt „FIT – Förderung Islamischer Teilhabe“ organisierten ein „Fest der Frauen“ im saarländischen Völklingen-Wehrden. Trotz anhaltender Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung am 19. Mai unter Beachtung der gebotenen Hygienemaßnahmen sehr gut besucht: 200 Gäste konnten begrüßt werden. Neben Vertreterinnen der Partnergemeinden kamen auch kommunale Akteure und Akteurinnen mit Redebeiträgen zu Wort. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein kulturelles Rahmenprogramm.

Die federführenden Organisatorinnen waren mit tatkräftiger Unterstützung des saarländischen OBS-Partners Ramesch - Forum für kulturelle Begegnung e. V. vor allem die Gemeinden Islamisches Kulturzentrum Saarbrücken, die DITIB-Türkisch-Islamische Gemeinde zu Völklingen-Wehrden e.V. und die DITIB-Türkisch-Islamische Gemeinde zu Saarbrücken e.V. sowie das Bosanski Kulturni Center Saarbrücken. Das Fest wurde im Kontext des Projektes FIT gefördert durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat im Rahmen der Deutschen Islam Konferenz. Weitere Kooperationspartner und Förderer waren darüber hinaus der Integrationsbeirat der Stadt Völklingen und das AWO-Stadtteilprojekt Wehrden „Nachbarn kommen zusammen“.

Moderiert wurde das Fest von Büşra Bilir (DITIB-Moschee Wehrden), Grußworte hielten Peter Gillo, Regionalverbandsdirektor Saarbrücken, und Christiane Blatt, Oberbürgermeisterin von Völklingen. Dr. Şennur Ağırbaşlı, Projektkoordinatorin des FIT-Projekts in Krefeld, befasste sich in ihrem Beitrag mit der Umsetzung des Projektes FIT im Saarland, dem Krieg in der Ukraine und der Rolle von Frauen bei Friedenshandlungen.
Suvada Kadic, Mitglied des Vorstands von Ramesch e.V., sprach über die historische Entwicklung und die Bedeutung des 8. März als internationalem Frauentag. Prof. Zeynep Tuncer hielt eine Rede mit dem Titel „Eine Erfolgsgeschichte für junge und jung gebliebene Frauen“. Tuncer lehrt Medieninformatik und Mensch-Computer-Interaktion (MCI) an der Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt.
Kıymet Kırtaş, Sprecherin des Integrationsbeirats der Stadt Völklingen, widmete sich in ihrem Vortrag der Rolle der Frauen im Integrationsprozess und Fadime Dede, freiwillige Hoca der FIT-Partnergemeinde DITIB Wehrden, sprach zum Thema „Die Frau im Islam“.
Für den kulturellen Rahmen sorgten die Frauenchöre der Moscheegemeinden „Bosanski Kulturni Center“ und „Islamisches Kulturzentrum“, die Mädchengruppe des Islamischen Kulturzentrums und Lada Bronina, Geiger bei der Deutschen Radio Philharmonie des Saarländischen Rundfunks.

Das Fest fand großen Anklang bei allen Beteiligten und war eine Initialzündung für weitere Vernetzungsbemühungen einer gemeindeübergreifenden Frauengruppe und vielfältigen Planungen für zukünftige gemeinsame Aktivitäten.

Weitere Informationen zum Projekt FIT finden Sie hier.

Das Projekt FIT - Förderung Islamischer Teilhabe wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) übernimmt die Aufgabe der Koordination des Förderansatzes „Moscheen für Integration – Öffnung, Vernetzung, Kooperation“. Dies alles ist Bestandteil des integrationspolitischen Schwerpunkts im Rahmen der vierten Phase der Deutschen Islam Konferenz.

Kontakt

Otto Benecke Stiftung e.V.
Kennedyallee 105-107
53175 Bonn

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105-107 | 53175 Bonn | Tel: 02 28 / 81 63-0 | mail: post@obs-ev.de