Informationsveranstaltung zur dualen Ausbildung

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung der KAUSA Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg in Trägerschaft der OBS haben sich am 28.09.2017 mehr als 70 Lehrkräfte über die Situation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund am Übergang Schule-Beruf informiert.

Die Veranstaltung fand statt in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum, der Volkshochschule der Stadt Bonn und dem Regionalen Bildungsbüro. In dem einführenden Fachvortrag der Integrationsbeauftragten der Stadt Krefeld, Frau Dr. Tagrid Yousef wurde deutlich:
Jugendliche mit Migrationshintergrund starten nach wie vor weit weniger erfolgreich in eine duale Berufsausbildung als Jugendliche ohne Migrationshintergrund – auch wenn sie die gleichen schulischen Qualifikationen haben. Auch die bisherigen Unterstützungs- und Beratungsangebote für den Übergang Schule-Beruf können dieser Entwicklung nur schwer entgegen wirken. Mehrsprachigkeit und interkulturelle Fähigkeiten und Kenntnisse kommen an Schulen noch viel zu wenig zum Einsatz. Auch die Betriebe wüssten die vielfältigen Fähigkeiten der Jugendlichen oftmals nicht zu nutzen.

Ziel der Veranstaltung war, die jeweiligen Angebote entlang der Bildungskette vorzustellen  und für die vielfältigen Potenziale der Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu sensibilisieren.

Abschließend stellte sich der Unternehmer Yakup Öztürk vor, der in seinem Metallbetrieb einen jungen Geflüchteten ausbildet: „Für mich ist Erfolg, andere Menschen beim Einstieg in den Beruf zu unterstützen“, so Yakup Öztürk. „Das habe ich selbst erlebt, als ich nach Deutschland kam und das möchte ich weitergeben.“

Kontakt

Otto Benecke Stiftung e.V.
Kennedyallee 105 - 107
53175 Bonn

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105-107 | 53175 Bonn | Tel: 02 28 / 81 63-0 | mail: post@obs-ev.de