Nachruf

Professor Max Matter

Wir trauern um das langjährige Mitglied des Fachbeirats der Otto Benecke Stiftung e.V.,

Prof. Dr. Max Matter,

der am 5. Dezember 2023 im Alter von 78 Jahren verstorben ist.

Die Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS) hat ihm, der aus Zürich stammte und an den Universitäten Frankfurt und Freiburg als Ethnologe und Kulturanthropologe forschte und lehrte, viele fachliche Impulse und eine stets verlässliche Beratung in Kernfragen der Stiftungsarbeit zu verdanken. Mit seiner klugen und überzeugend eingebrachten Argumentation, begleitet von einer stets zugewandten, offenen und herzlichen Art war er ein immer hochwillkommener Teilnehmer an internen und öffentlichen Veranstaltungen der OBS.

Dem Fachbeirat der OBS, dessen Arbeit Max Matter in den zurückliegenden 27 Jahren mit seinem Wissen und Engagement bereichert hat, obliegt die Beratung der Gremien und Organe des Vereins bei der fachlichen Weiterentwicklung seiner Ausbildungs- und Stipendienprogramme sowie bei der Entwicklung neuer Programme im Bereich von Migration und Integration im In- und Ausland. Darüber hinaus übernimmt der Fachbeirat die wissenschaftliche Begleitung der Herausgabe der Schriftenreihe der Akademie für Migration und Integration mit inzwischen sechzehn Heften sowie der jährlichen Durchführung des Forum Migration.

Insbesondere vor dem Hintergrund zweier seiner Forschungsschwerpunkte, der interethnischen Beziehungen und der Kultur und Lebensweise ethnischer Gruppen, hat Prof. Dr. Matter sich neben seiner seit 1997 fortlaufend bestehenden Mitgliedschaft im Fachbeirat selbst aktiv in die fachliche Arbeit der OBS eingebracht.

Seine ausgezeichneten internationalen Kontakte in die fachlichen und politischen Kreise haben für den Auf- und Ausbau der von der OBS über viele Jahre hinweg unterstützten Jugend- und Verbandsarbeit ethnischer Minderheiten in Mittel- und Osteuropa sowie in Zentralasien wichtige Türen geöffnet. Seine Ratschläge haben dieser Arbeit auch in schwierigen Fragen interethnischer Begegnung gerade in Zeiten politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Wandlungsprozesse wertvolle Hilfestellungen gegeben. In dem zum 50-jährigen Jubiläum der OBS herausgegebenen Sonderband „Integration stiften“ analysiert und bewertet Prof. Matter dieses wichtige Kapitel der Arbeit der OBS, auch im Kontext der deutschen Aussiedlerpolitik.

Mit überzeugender Argumentation und großer Beharrlichkeit wirkte Prof. Matter im Fachbeirat und in den Gremien der OBS darauf hin, dass die besondere Lage der Sinti und Roma im Arbeitsspektrum der Stiftung Berücksichtigung findet. Seiner Initiative und seinem Engagement ist es zu verdanken, dass die OBS im November 2004 das von Prof. Matter konzipierte und mit seiner Hilfe international besetzte Forum Migration zum Thema der Situation der Roma und Sinti nach der EU-Osterweiterung veranstalten konnte. Hier wurde der Blick der Fachöffentlichkeit und der Politik auf Bevölkerungsgruppen gerichtet, die in den Transformationsprozessen postkommunistischer Staaten häufig vergessen wurden. Die OBS hat wichtige Handlungsvorschläge, die auf dem Forum entwickelt wurden, in mehrere neue Projekte einbringen können, die – zunächst in Mittel- und Osteuropa und später auch in Deutschland – in Zusammenarbeit mit Organisationen der Roma und Sinti erfolgreich durchgeführt worden sind und zum Teil in Eigeninitiative von Roma-Vereinen bis heute weitergeführt werden. Die Entwicklung und Umsetzung dieses neuen Arbeitsfeldes der OBS wäre ohne den Einsatz von Herrn Prof. Dr. Max Matter nicht möglich gewesen.

Mit seinem Tod hat die OBS einen wichtigen Ratgeber und Mitstreiter verloren, der mit seinem freundlichen und lebensbejahenden Wesen im Vorstand, Kuratorium und in der Mitarbeiterschaft der OBS hoch angesehen und beliebt war. Sein Tod hinterlässt eine schmerzhafte Lücke. Wir werden ihn nicht vergessen.

Kontakt

Otto Benecke Stiftung e.V.
Kennedyallee 105-107
53175 Bonn

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105-107 | 53175 Bonn | Tel: 02 28 / 81 63-0 | mail: post@obs-ev.de

Cookie-Einstellungen ändern