Profil und Kompetenz

Otto Benecke, Namensgeber der Otto Benecke Stiftung e.V. (1896-1964)

Organisation

Die Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS) ist eine gemeinnützige Organisation, die 1965 gegründet wurde. Otto Benecke war Wegbereiter der studentischen Selbstverwaltung in Deutschland und wurde im Jahr 1919 erster Vorsitzender des Dachverbandes der Deutschen Studentenschaft. Ihm zu Ehren trägt der aus dem ehemaligen Sozialamt des Deutschen Bundesstudentenrings hervorgegangene Verein Otto Benecke Stiftung e.V. seinen Namen.

Aufgaben

Der politisch neutrale Verein mit Sitz in Bonn ist seit seiner Gründung von der Bundesregierung mit der Durchführung von Integrationsprogrammen beauftragt.

Die OBS ist national und international anerkannt als profilierte nichtstaatliche Organisation in den Themenfeldern Migration, Integration und Minderheiten.

Kompetenz

Die aus langjährigen Erfahrungen resultierende Kompetenz der OBS sowie ausgezeichnete und bundesweit bewährte Kontakte zu Hochschulen und zur Wirtschaft sind ein Alleinstellungsmerkmal für Projekte der Beratung und Arbeitsmarktintegration von international Studierenden und Absolventen deutscher Hochschulen.

Über das erforderliche Netzwerk hinaus verfügt die OBS über alle notwendigen Strukturen und Instrumentarien für eine erfolgreiche Projektdurchführung. Damit ist sie in der Lage, die vorhandenen Angebote für bleibeberechtigte Zuwanderinnen und Zuwanderer durch einen kostengünstigen Ausbau auf neue Zielgruppen zu übertragen.

Besondere Merkmale der OBS

sind die Zusammenarbeit mit Bund, Ländern, Kommunen, Vereinen und Unternehmen bei der Projektumsetzung sowie die Vernetzung mit Fachwelt und Wissenschaft, aber auch mit Organisationen und Verbänden vor Ort im In- und Ausland.

Kontakt:

Otto Benecke Stiftung e.V.
Kennedyallee 105 - 107
53175 Bonn

 

Tel.: 0228 8163 -0
Fax: 0228 8163 -400 
>>E-Mail: OBS e.V.