Projekt ChaPol: Multiplikatorenschulungen abgeschlossen

Am 17. Februar 2024 fand der Workshop „Möglichkeiten der politischen Teilhabe und des zivilgesellschaftlichen Engagements für Menschen mit Migrationshintergrund“ im Rahmen des Projektes „Chance für ein neues gesellschaftliches Miteinander“ (ChaPol) statt.

Referent Dietmar Schulmeister, Vorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. NRW, erläuterte anhand von Beispielen aus der Praxis verschiedene Optionen der politischen und gesellschaftlichen Partizipation für Menschen mit Migrationsgeschichte. Die angehenden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren stellten zahlreiche Fragen. In reger Diskussion teilten sie die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Alltag ihrer Vereine –, somit diente die Veranstaltung auch der weiteren Vernetzung der Teilnehmenden.

Im Januar dieses Jahres fand im Rahmen des Projekts der zweitätige Workshop zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation“ statt. Die Referentin Olga Tidde gab den Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Einblick in die zentralen Regeln der gewaltfreien Kommunikation, die von den Teilnehmenden in Gruppenarbeiten gleich umgesetzt wurden.

Im Herbst 2023 fanden Workshops zu den Themen „Medienkompetenz“, „Social-Media-Kompetenz“ und „Verschwörungsnarrative und Umgang mit Verschwörungsanhängern“ statt. Die während der Workshops erlangten Kenntnisse sollen nun den Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bei der Durchführung von eigenen Infoveranstaltungen helfen. Im März starteten niedrigschwellige Veranstaltungen in den Vereinen. Insgesamt nahmen 11 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Vereinen und Organisationen der postsowjetischen Communities an diesem Projekt teil, unter anderem Mitglieder von neu gegründeten ukrainischen Vereinen.

Das Projekt „Chance für ein neues gesellschaftliches Miteinander“ läuft bis Ende 2024. Es wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert und von der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen kofinanziert.

Kontakt

Otto Benecke Stiftung e.V.
Kennedyallee 105-107
53175 Bonn

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105-107 | 53175 Bonn | Tel: 02 28 / 81 63-0 | mail: post@obs-ev.de

Cookie-Einstellungen ändern