FIT- Förderung Islamischer Teilhabe

Muslime sind Teil unserer Gesellschaft. Viele engagieren sich ehrenamtlich und tragen auf diese Weise zu einem gelingenden Zusammenleben bei.
Dabei sind Moscheegemeinden und -vereine für viele Musliminnen und Muslime - neben den seelsorgerischen Funktionen, die sie erfüllen -  auch wichtige Orte ihres ehrenamtlichen Engagements. Nach außen hin ist dieses Engagement jedoch oft wenig sichtbar.

Teilhabe heißt kommunizieren, mitmachen, mitgestalten und zusammenhalten.

Das Teilprojekt „FIT- Förderung Islamischer Teilhabe“ der Otto Benecke Stiftung e.V. im Rahmen des Förderansatzes Moscheen für Integration“ professionalisiert und stärkt Moscheegemeinden als Akteure der Integration durch Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen. Das ist eine gute Voraussetzung, sie als aktive Partner für den gesellschaftlichen Zusammenhalt auf kommunaler Ebene zu gewinnen.

Genau darum geht es: Die Moscheegemeinden sollen so stärker in ihrer Funktion als Brücke zwischen islamischer Glaubensgemeinschaft, Kommune und Zivilgesellschaft wahrgenommen werden.

Das bis Mitte 2022 angelegte Projekt FIT führt in Moscheevereinen an verschiedenen Standorten in voraussichtlich fünf Bundesländern bedarfsorientierte Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren u.a. zu folgenden Themenbereichen durch:

/ Sozial- und Jugendarbeit
/ Öffentlichkeitsarbeit
/ Bildung
/ Ehrenamt
/ Projektplanung
/ interkulturelle und interreligiöse Öffnung und Vernetzung

 

Zuwendungsgeber

Das Projekt FIT - Förderung Islamischer Teilhabe wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) übernimmt die Aufgabe der Koordination des Förderansatzes „Moscheen für Integration – Öffnung, Vernetzung, Kooperation“. Dies alles ist Bestandteil des integrationspolitischen Schwerpunkts im Rahmen der vierten Phase der Deutschen Islam Konferenz.

 

 

Weitere Informationen zur Deutschen Islam Konferenz und zum Förderansatz „Moscheen für Integration“ finden Sie jetzt schon auf www.deutsche-islam-konferenz.de und weitere Informationen zum Projekt FIT ab Ende Januar 2020 auch auf einer eigenständigen Projekt-Webseite.

Der Förderansatzes „Moscheen für Integration – Öffnung, Vernetzung, Kooperation“ umfasst neben der OBS noch drei weitere Träger: Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, das Goethe-Institut und den Paritätischen Gesamtverband.

 

 

Kontakt

Otto Benecke Stiftung e.V.
Kennedyallee 105-107
53175 Bonn

Ansprechpersonen

Dr. Alexandra Leipold
Referatsleitung GF-H, Integration
Tel.: 0228 8163-230
Fax: 0228 8163-400
E-Mail: Alexandra.Leipold@obs-ev.de

Benjamin Katabaro
Projektleiter
Tel.: 0228 8163-115
Fax: 0228 8163-100
E-Mail: Benjamin.Katabaro@obs-ev.de

Servet Ögütlü
Projektmitarbeiter
Tel.: 0228 8163-121
Fax: 0228 8163-100
E-Mail: Servet.Oeguetlue@obs-ev.de

 

Informationsmaterial

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105-107 | 53175 Bonn | Tel: 02 28 / 81 63-0 | mail: post@obs-ev.de